Griechenland stimmt zu – aber das ist noch keine Lösung

F. Malik am Donnerstag, 30.06.2011 um 3:29 Uhr

Griechenland stimmt zu – aber das ist noch keine Lösung

Nach kurzen Erholungen, falls überhaupt, werden die Börsen wieder sinken. Die Grosse Transformation21 ist erst im ersten Drittel. Griechenland gewinnt Zeit, vermutlich aber nicht viel. Dort muss das gesellschaftliche System verändert werden, bevor nachhaltige Besserungen eintreten können. Das ist zwar möglich, aber mit so herkömmlichen Mitteln wie bisher, wird dieses eher zementiert, als geändert. Die echten und wirksamen Lösungen liegen auf einer anderen Ebene. Das Funktionieren selbst muss und kann geändert werden.

mehr


Staatsbankrotte – ganz normal

F. Malik am Montag, 27.06.2011 um 23:19 Uhr

Staatsbankrotte – ganz normal

Für die meisten scheint ein Staatsbankrott etwas ganz Aussergewöhnliches, wenn nicht sogar Unmögliches zu sein. Tatsächlich ist der Staatsbankrott aber die Regel. Mit Ausnahme der USA und der Schweiz gab es noch keinen Staat, der noch nicht bankrott gemacht hätte.
Für Amerika kommt die Stunde der Wahrheit jetzt. Die Schweiz wird aber vermutlich auch diesmal am längsten durchhalten.

mehr


Woher ich die Börsen kenne?

F. Malik am Sonntag, 26.06.2011 um 6:55 Uhr

Woher ich die Börsen kenne?

Timing und Trefferquote meiner Wirtschaftsprognosen kann man meinen Büchern und monatlichen Managementlettern entnehmen. Wenn ich über die Finanzmärkte spreche, werde ich regelmässig auch nach meinen eigenen Erfahrungen gefragt.

mehr

Defla immer dynamischer

F. Malik am Samstag, 25.06.2011 um 12:30 Uhr

Defla immer dynamischer

Über das Thema habe ich an dieser Stelle oft geschrieben.
Daher nur kurz als Navigationsinfo:
Aktien, US- und in hohem Umfange auch EU-Immobilien, Edelmetalle und die meisten Rohstoffe sind im Frühstadium eines langen Bearmarkets. Keine Infla, sondern das Gegenteil. Hingegen ist der Dollar im Frühstadium eines Bullmarkets. Wie ich früher begründete, dies nicht weil er gesund ist und der Euro krank wäre, sondern eher umgekehrt.

mehr

Wenn die Lösung das Problem ist

F. Malik am Mittwoch, 22.06.2011 um 22:25 Uhr

Wenn die Lösung das Problem ist
Die Vorgänge in Griechenland sind nun schon seit Monaten täglich Anschauungsunterricht dafür, was passiert, wenn man ein System und seine Kybernetik nicht versteht. Dann ist es unvermeidbar, dass die Lösungen in Wahrheit das Problem sind.

mehr

Verspätete Antworten auf Postings

F. Malik am Dienstag, 21.06.2011 um 6:43 Uhr

Verspätete Antworten auf Postings

Einiges habe ich heute beantwortet, aber ich komme derzeit nicht wirklich nach mit Antworten. Unter anderem weil es so viele Postings und auch enorm interessante sind. Hauptgrund ist aber, dass wir 15 der höchstrangigen chinesischen Universitätspräsidenten für ein grosses Ausbildungsprogramm für das Neue Welt-Management von Universitäten bei uns in St. Gallen haben. Ich bitte daher alle Poster um Verständnis.

mehr


Griechenland – Massnahmen

F. Malik am Montag, 20.06.2011 um 22:56 Uhr

Griechenland – Massnahmen
Die Organisationen der meisten Ländern funktionieren immer weniger. Grundlegenden Wandel bringen sie kaum noch zustande. Vielleicht etwas Mikro-Change, mehr aber immer seltener.

mehr

Griechenland:Freiwillige Gläubigerbeteiligung ?

F. Malik am Sonntag, 19.06.2011 um 10:43 Uhr

Griechenland: Freiwillige Gläubigerbeteiligung?
Eine geniale politische Idee oder pure Illusion? Was das wohl bringen wird?
Der neoliberale Egoismus ist gefordert, altruistisch zu handeln. Welche Gründe kann man ihm dafür geben? Wurden schon öffentliche Gründe gegeben?

mehr


Im Herkömmlichen gibt es keine Lösung für Griechenland

F. Malik am Donnerstag, 16.06.2011 um 21:40 Uhr

Im Herkömmlichen gibt es keine Lösung für Griechenland

Bisher haben sowohl Griechenland selbst als auch die involvierten Regierungen, der IMF und wer immer sonst noch an der Lösungssuche beteiligt ist, kaum etwas Neues getan. So gut wie alles ist im herkömmlichen Muster geblieben.

mehr


Interessanter Blog-Verkehr

F. Malik am Montag, 13.06.2011 um 10:27 Uhr

Interessanter Blog-Verkehr
Heute will ich vorerst die Leserinnen und Leser auf die zahlreichen neuen Postings hinweisen, die ich jeweils so schnell wie möglich auch beantworte.
Darunter sind sehr interessante Einträge. Besten Dank an alle, die sich beteiligen.

mehr


Personen und Systeme

F. Malik am Freitag, 10.06.2011 um 18:59 Uhr

Personen und Systeme
An einem Abendessen mit einigen hochrangigen Führungskräften wurde engagiert über andere Führungskräfte diskutiert. Innerhalb von eineinhalb Stunden kam jedoch nicht ein einziges Mal das Thema auf, welche Systeme, Methoden und Instrumente diesen Führungskräften zur Verfügung stehen.

mehr

Mehr Geld ist selten die Lösung

F. Malik am Sonntag, 05.06.2011 um 14:57 Uhr

Mehr Geld ist selten die Lösung

 

In mehr als 30 Jahren habe ich kaum einen Fall erlebt, wo das Zuführen von Geld schon eine Lösung gewesen wäre. Damit kann man u. U. zwar Zeit gewinnen, aber noch kein besseres Funktionieren.

mehr

Ist der Ausstieg der Einstieg in die Atomkraft?

F. Malik am Donnerstag, 02.06.2011 um 10:02 Uhr

Ist der Ausstieg der Einstieg in die Atomkraft?


Es ist gut möglich, dass der heutige Ausstieg aus der Atomkraft durch Kernspaltung zuerst noch einmal zu einem Einstieg in diese wird, und dass diese erst im Jahr 2090 ihren höchsten Anteil erreichen wird. Falls das so ist, wird es u. a. möglich durch neue Reaktortypen, die die nötige Sicherheit nochmals deutlich verbessern werden.

mehr

Reichtum der Welt?

F. Malik am Dienstag, 31.05.2011 um 18:50 Uhr

Reichtum der Welt?

 

Das Vermögen der Welt beträgt gemäss aktuellen Medienmeldungen 122 Billionen $. (Nicht gesagt wird, ob es amerikanische Billionen sind oder europäische.) Aber viel wichtiger: Nirgends konnte ich erfahren, ob es Nettoreichtum oder Bruttoreichtum ist. Wurde die Aktivseite bereits mit der Passivseite der Bilanzen saldiert oder noch nicht?

mehr

Die Bruchstelle zur Deflation

F. Malik am Dienstag, 31.05.2011 um 13:06 Uhr

Die 99% ökonomischen Inflationisten argumentieren im wesentlichen mit Preissteigerungen in den Konsumentenpreisen und bei den Rohstoffen, sowie den Geldern, die in die Wirtschaft gepumpt werden. Nach herkömmlicher Denkweise muss das zu Inflation führen, etwas anderes ist nicht vorstellbar, schon gar nicht eine Deflation.

mehr